Usability: Besucherströme steuern

Wissen Sie, welche Abschnitte Ihrer Website wirklich gelesen werden und bei welchen Themen die Websitebesucher verweilen? In diesem Kapitel der Weiterbildung Onlinemarketing lernen Sie, das Besucherverhalten zu analysieren und die Besucherströme optimal zu steuern.

Auszug aus dem Inhalt des Lernmodules Usability

  • Besucherströme steuern
  • Gesetz der Nähe
  • Gesetz der Geschlossenheit
  • Symmetriegesetz
  • Häufige Fehler
  • Wahl der richtigen Worte
  • Navigation
  • optische Gestaltung
  • Struktur, Formulare
  • Konversionsrate

Weitere interessante Themen der Weiterbildung Onlinemarketing sind Online Marketing, Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenmarketing. Hier finden Sie noch einmal alle Inhalte im » Überblick.

Website Optimierung Usability Online Marketing

Modulinhalte

Besucherströme steuern

Kennen Sie die Erwartungen Ihrer Besucher und potenziellen Kunden an Ihre Website? Mit dem richtigen Know-How können Sie Besucherströme gezielt regulieren und die Websitebesucher gezielt zur gewünschten Aktion (Kontaktformular, Warenkorb etc.) leiten.

Konversionsrate

Als Conversion oder eingedeutscht Konversion wird im Onlinemarketing die Statusänderung einer Zielperson bezeichnet, z. B. wenn der Besucher einer Website zum Newsletter-Abonnenten wird. Die Konversionsrate lässt sich durch Verbesserung der Website-Inhalte und der Benutzerfreundlichkeit gezielt steigern.

Navigation

Gestalten Sie die Navigation übersichtlich und platzieren Sie es laut Gewohnheiten des Users

Häufige Fehler

Schlechte lesbare Texte und unübersichtliche Grafiken sind typische Fallen bei der Websitegestaltung. Wir zeigen Ihnen, welche häufig gemachten Fehler Sie leicht vermeiden können.

Struktur, Formulare

Eine klare Struktur der Internetpräsenz sorgt dafür, dass Ihre potenziellen Kunden sich leicht auf Ihrer Website zurechtfinden – genau dies bedeutet gute Usability.

Gesetz der Geschlossenheit

Das Gesetz der Geschlossenheit beschreibt die Tendenz unserer visuellen Wahrnehmung, in Strukturen geschlossene Figuren zu erkennen, auch wenn diese objektiv nicht vollständig dargestellt sind. Auch dieses Gesetz können Sie für die Entwicklung Ihres Designs nutzen.

Gesetz der Nähe

Ein wenig Psychologie hilft dabei, die Wahrnehmung des Websitebesuchers strategisch zu lenken. So werden Elemente, die einen geringen Abstand zueinander haben, eher als zusammengehörig wahrgenommen, als Elemente, die weit voneinander entfernt platziert sind. Dementsprechend erfüllen auch sinnvoll eingesetzte „Leerräume“ einen Zweck bei der Gliederung der Website.

Symmetriegesetz

Das Gesetz der Symmetrie besagt, dass symmetrisch angeordnete Objekte vom Auge des Betrachters als zusammengehörig wahrgenommen werden.

Wahl der richtigen Worte

Um potenzielle Kunden gezielt anzusprechen, ist es wichtig, die Webtexte prägnant und verständlich zu formulieren. Je nach Zielgruppe kann es dabei auf unterschiedliche stilistische und werbetextliche Feinheiten ankommen.

Optische Gestaltung

Der optische Gesamteindruck einer Website ist das Erste, was Besucher wahrnehmen und verinnerlichen. Dementsprechend ansprechend und prägnant muss dieser erste Eindruck sein.

Sie haben Fragen zum Kurs ?

Oder möchten Sie sich gleich anmelden? Dann nutzen Sie unser (Anmelde-) Formular. Wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung!

Alternativ steht Ihnen auch unsere Broschüre zum Kurs Online Marketing Consultant/-in (mit IHK-Zertifikat) zusammen mit einem Anmeldeformular in PDF-Form zur Verfügung!

» Kurs Online Marketing Consultant/ -in mit IHK-Zertifikat