Bergmechaniker/-in

Den Ausbildungsberuf Bergmechaniker/-in gibt es in dieser Form seit 2009 nicht mehr. Er wurde neu geordnet und von „Bergbautechnologe/technologin“ abgelöst. Aber warum? Ganz einfach – durch die Digitalisierung und die damit einhergehenden technologischen Neuerungen wurden die Grundlagen der Metallbearbeitung nicht mehr benötigt. Nun ist klar, dass dieser Beruf durch die Automatisierung betroffen war. Wir haben uns trotzdem mal angesehen, was ein/e Bergmechaniker/-in für Tätigkeiten hat und, welche Bereiche besonders von der Digitalisierung betroffen sind:

Bergbautechnologe/-technologin

Der Bergbau wird schon seit vielen tausenden Jahren betrieben. Ob „über Tage“ oder „unter Tage“ – als Bergbautechnologe/-technologin arbeitet man mit der modernster Technik. Im Übrigen gibt es diese Berufsbezeichnung erst seit 2009. Vorher waren es noch die „Bergmechaniker“, die für das Brechen von Gestein zuständig waren. Doch wie betroffen ist dieser Beruf von der Digitalisierung tatsächlich? Wir haben uns da mal schlau gemacht:

Berg- und Maschinenmann/-frau

Bergwerke, Tagebau, Bodenschätze – All diese Worte verbindet man mit der Arbeit unter Tage. Berg- und Maschinenmänner/-frauen haben dort ihre Einsatzorte. Doch was gehört eigentlich noch alles zu diesem Beruf? Und ganz wichtig: Hat dieser Beruf eine Zukunft oder macht die Digitalisierung auch vor dem Bergbau nicht Stopp? Wir haben uns zu diesem Thema mal etwas genauer informiert: