Bilanzbuchhalter/-in

Rechnungen schreiben, Excel Tabellen ausfüllen und den Jahresabschluss aufstellen – als Bilanzbuchhalter/-in schlägt man sich mit vielen Zahlen rum. Doch die Digitalisierung schreitet voran und begräbt immer mehr Berufe unter sich. Wie steht es um den Beruf als Bilanzbuchhalter/-in? Wir haben uns dieses Thema mal genauer angesehen:

Sozialversicherungsfachangestellte/r

Unfall, Rente, Pflegefall – Alles Schlüsselbegriffe, mit denen Sozialversicherungsfachangestellte tagtäglich zu tun haben. Doch wird die Digitalisierung auch auf diesen doch sehr beratungsintensiven Beruf Auswirkungen haben?

Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen

Als Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen berät man Menschen telefonisch oder persönlich über mögliche berufliche Perspektiven. Doch wie sieht die Zukunft dieses Berufes aus? Wird die Digitalisierung Auswirkungen haben? Wir haben uns die Fakten mal genauer angeschaut:

Bankkaufmann/-frau

Bei Bankkaufleuten dreht sich alles um das Geld: erstes eigenes Konto oder die Finanzierung für den Hauskauf. Doch auch hier hat die Digitalisierung deutliche Auswirkungen. Wir haben uns die Fakten einmal genauer angeschaut:

Investmentfondskaufmann/-frau

Das eigene Geld vermehren? Das klingt doch immer nach einer super Idee! Aber wie macht man es und welche Risiken gilt es zu beachten? Hier kommen dann Investmentfondkaufmänner/-frauen ins Spiel. Doch ist dieser Beruf ebenfalls ein durch die Digitalisierung bedrohter Beruf? Wir haben uns die Fakten mal etwas genauer angesehen:

Telefonist/-in

Wer kennt es nicht? Oder eher: Wer kannte es nicht? Man ruft bei einem Dienstleister an und wird mit den Worten „Warten Sie bitte einen Moment, ich stelle Sie zum zuständigen Mitarbeiter durch.“ begrüßt. Dieser Mitarbeiter am Telefon ist der/die Telefonist/-in. Inzwischen gibt es oftmals eine direkte Durchstellung oder eine Durchwahl, hin und wieder sitzt allerdings doch noch eine Person dazwischen. Wie lange allerdings dieser Beruf an sich noch überleben wird, denn er zählt zu den aussterbenden Berufen, ist unklar. Wir haben uns mal mit der Ausbildung und den möglichen Risiken durch die Digitalisierung beschäftigt:

Kaufmann/-frau für Bürokommunikation

Den Ausbildungsberuf „Kaufmann/-frau für Bürokommunikation“ gibt es seit 2014 nicht mehr. Er wurde von der Berufsbezeichnung „Kaufmann/-frau für Büromanagement“ abgelöst, welcher die 3 Berufe „Bürokaufmann/-frau“, „Kaufmann/-frau für Bürokommunikation“ und „Fachangestellte/r für Bürokommunikation“ vereint.
Wir haben uns trotzdem einmal informiert, was so zu den alltäglichen Tätigkeiten dieses Berufsbildes gehöret und in wie weit die Digitalisierung eine Rolle spielt:

Kaufmann/-frau – Büromanagement

Der Ausbildungsberuf „Kaufmann/-frau für Büromanagement“ ist ein seit 2014 existierender Beruf, der die 3 ehemaligen Berufe „Bürokaufmann/-frau“, „Kaufmann/-frau für Bürokommunikation“ und „Fachangestellte/r für Bürokommunikation“ vereint. Dies allein ist schon ein Anzeichen dafür, dass die Digitalisierung auch in diesem Berufsbild ihre Kreise zieht. Wir haben uns die Fakten zum Thema Ausbildung, Gefährdung des Berufes und Weiterbildungsmöglichkeiten angesehen:

Fachangestellte/r für Bürokommunikation

Dieser Beruf gehört zu der Berufsgruppe, die 2014 von der Ausbildung zum/zur „Kaufmann/-frau für Büromanagement“ ersetzt wurde. Dementsprechend wird seit 2014 in diesem Beruf nicht mehr ausgebildet. Wir haben uns trotzdem mal angeschaut, was ein/e Fachangestellte/r für Bürokommunikation für Aufgabenbereiche hatte und, inwiefern der Beruf von der Digitalisierung betroffen war:

Bürokaufmann/-frau

Diesen Ausbildungsberuf gibt es in der Form seit 2014 nicht mehr. Er wurde durch die Berufsbezeichnung „Kaufmann/-frau für Büromanagement“ ersetzt. Wir haben uns trotzdem mal angesehen, was zum Alltag eines/einer Bürokaufmannes/-frau gehörte und, inwiefern dieses Berufsbild von der Digitalisierung betroffen ist: