Ein Schnäpschen nach dem Essen mit der Familie – dem einen schmeckt es, dem anderen nicht. Der Prozess hinter diesen Getränken ist aufwendig. Brenner/-innen sind von der Auswahl des Obstes bis zum fertigen Getränk am Prozess beteiligt. Doch auch auf dieses Berufsbild wird die Digitalisierung Auswirkungen haben.
Wir haben uns die Fakten mal etwas genauer angesehen:

Ausbildung und Anforderungen

Um Brenner/-in zu werden, bedarf es einer 3-jährigen Ausbildung. In dieser Zeit können die Azubis zwischen 500€ und 900€ verdienen. Damit die Ausbildung erfolgreich absolviert werden kann, sollten einige Voraussetzungen seitens der Auszubildenden mitgebracht werden:

  • Beobachtungsgenauigkeit
  • Aufmerksamkeit
  • handwerkliches Geschick
  • technisches Verständnis
  • Sorgfalt
  • Verantwortungsbewusstsein
  • mathematisches und chemisches Verständnis

Tätigkeiten und Einsatzgebiete eines/einer Brenners/Brennerin

Allgemein gesagt sind Brenner/-innen für die Herstellung von Spirituosen zuständig.
Sie beschaffen die notwendigen Rohstoffe und bereiten diese für die Produktion vor, indem sie sie putzen, entkernen und zerkleinern. Nach der Zugabe von Hefe und Verzuckerungsstoffen wird dann der Gärungsprozess eingeleitet. Sobald die Gärung abgeschlossen ist, destillieren Brenner/-innen daraus Roh- oder Feinbrand.
Auch für die Verkaufsvorbereitungen, zum Beispiel das Abfüllen und Lagern, sind sie zuständig.
Da Sauberkeit und Hygiene eine wichtige Rolle spielen, ist es ihre Aufgabe, die Maschinen zu reinigen und zu desinfizieren.
Beschäftigung finden Brenner/-innen in Brennereien, wo sie ihrer Arbeit in Werkhallen oder Lagerhallen nachgehen.

Was verdient ein/e Brenner/-in?

Das durchschnittliche Jahresgehalt bewegt sich aktuell bei rund 36.000€ brutto. Diese Summe ist jedoch abhängig von einigen Faktoren: Berufserfahrung, Branche, Unternehmensgröße. Deshalb kann der Betrag auch höher oder geringer ausfallen.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Um das Wissen nach der Ausbildung weiter zu vertiefen, kann eine Weiterbildung als Brennermeister/-in absolviert werden. Auch die Prüfung als Getränkebetriebsmeister führt zu einem Karrieresprung, durch den Aufgaben in der Führungsebene erledigt werden können.
Mit dem/der Techniker/-in Lebensmitteltechnik kann sich eher auf die technische Seite der Ausbildung fokussiert werden.
Wie nach fast jeder Ausbildung stellt auch ein Studium der Brauerei- und Getränketechnologie einen weiteren Weg dar, die Karriereleiter weiter nach oben zu klettern.

Brenner/-in – Ein bedrohter Beruf?

Das Berufsbild Brenner/-in ist ebenso von der Digitalisierung betroffen, wie viele andere Berufe. Laut Job-Futuromat besteht sogar eine 100%ige Automatisierbarkeit. Das heißt, dass alle typischen Tätigkeiten entweder schon durch maschinelle Arbeit ersetzt wurden oder in der Zukunft ersetzt werden können. Das deutet zwar darauf hin, dass dieser Beruf aussterben wird, jedoch gibt es dafür keine Garantie. Viel wahrscheinlicher ist es, dass sich die Prioritäten und Aufgabenbereiche, die menschliche Arbeit erfordern, ändern werden. Einige Tätigkeiten werden wegfallen oder zusammengefasst, dadurch entstehen allerdings auch neue.

Folgende Bereiche sind besonders stark von der Digitalisierung betroffen:

  • Filtrieren
  • Abfüllen
  • Hefebehandlung
  • Maischen
  • Arbeit nach Rezeptur
  • Maschinenführung, Anlagenführung, -bedienung
  • Gären, Gärverfahren
  • Brennen, Destillieren (Spirituosenherstellung)
  • Verschneiden
  • Rektifizieren

Jobs mit Zukunft

Während die Liste mit den bedrohten Berufen von Jahr zu Jahr länger wird, gibt es allerdings auch eine Liste mit Jobs mit Zukunft. Die Digitalisierung hinterlässt nicht nur ein Feld der Verwüstung, sondern eröffnet ganz neue Möglichkeiten. Die Online-Branche ist einer dieser neuen Bereiche, der über die letzten Jahre stark an Nachfrage gewonnen hat. Kaum ein Unternehmen hat noch keine Online-Visitenkarte oder eigene Webseite. In Zeiten, in denen das Internet für alle Generationen ein wichtiges Informations- und Kommunikationsmittel ist, sollte die Frage nach „Warum sollte ich mein Unternehmen im Internet präsentieren?“ gar nicht mehr gestellt werden, denn es wird immer mehr zu Voraussetzung eine gute Onlinepräsenz zu haben, um an diesem überfüllten Markt nicht unterzugehen.

Unsere Kurse

Aus diesem Grund haben wir eine Reihe von Weiterbildungskursen entwickelt, um Sie fit und sicher in die Zukunft zu schicken. Mit unseren Kursen können Sie sich weiterbilden und trotzdem Ihren beruflichen Tätigkeiten nachgehen, denn die Live-Vorlesungen finden online statt.
Nachdem Sie Ihren Kurs erfolgreich absolviert haben, erhalten Sie ein anerkanntes IHK-Zertifikat, mit welchem sich Ihnen attraktive Karriereperspektiven bieten.

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Gern beraten wir Sie persönlich!

Ihre Anfrage