Der Umgang mit Menschen ist häufig nicht leicht. Gerade in diesem Beruf ist jedoch Fingerspitzengefühl notwendig. Neben einer sehr guten Menschenkenntnis und einem ausgeprägten Einfühlungsvermögen ist Empathie eine wichtige Eigenschaft. Wie sieht die Zukunft dieses Berufes hinsichtlich der Digitalisierung aus? Wir haben uns zu diesem Thema ein wenig schlau gemacht:

Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen: So verläuft die Ausbildung

Mit einem erworbenen Realschulabschluss steht zukünftigen Azubis die Tür für die dreijährige Ausbildung als Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen offen. Potenzielle Arbeitgeber achten auf charakterliche und persönliche Eigenschaften. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Spaß an dem Umgang mit Menschen
  • Grundsätzliches Interesse an der Politik im Bereich Soziales und Arbeitsmarkt
  • Sicherer Umgang mit Zahlen

Die Leistungen aus der Schullaufbahn spielen ebenfalls eine ausschlaggebende Rolle. Ohne gute Noten in Deutsch, Mathematik, Wirtschaft und Sozialkunde fehlt die Basis für den Beginn der Ausbildung. Das Gehalt in diesem Bereich liegt im ersten Jahr bei 900€ pro Monat und endet im dritten Ausbildungsjahr bei ungefähr 1.100€ monatlich.

Die Tätigkeiten im Berufsfeld Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen

Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen sind Ansprechpartner für arbeitssuchende Menschen. Das bedeutet, dass sie ein offenes Ohr benötigen. Die Unterstützung bei der Suche nach Arbeit ist nicht immer einfach und verlangt viel Geduld und Einfühlungsvermögen. Fragen zum Arbeitslosengeld, Anträge oder die Beratung in diesem Bereich gehören zu ihren Hauptaufgaben. Sie beraten dabei persönlich oder auch am Telefon.
In diesem Beruf wird der direkte Kontakt mit Menschen mit einem normalen Bürojob verbunden. Arbeitsvermittlung und Anträge bearbeiten sind wichtige Säulen in der alltäglichen Arbeit. Es gilt die Fertigkeiten und Fähigkeiten sowie die Bedürfnisse der Menschen herauszufinden und diese für den Arbeitsmarkt zu nutzen.

Das verdient ein/e Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen

Bereits in der Ausbildung ist der Verdienst nicht schlecht. Bereits als Einsteiger kann mit einem jährlichen Bruttogehalt von 46.000€ gerechnet werden. Je mehr Berufserfahrung gesammelt wird, desto höher ist der Verdienst. Nach einigen Jahren kann sich das Bruttojahresgehalt auf bis zu 54.000€ steigern.

Weiterbildung und Qualifizierungen als Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen

Die Möglichkeiten der Weiterbildungen sind in diesem Bereich eher begrenzt. Es handelt sich hier nicht um die klassische Karriereleiter, die mit Qualifikationen hinaufgeklettert werden kann. Viel mehr bleiben hier nur die Wege zum/zur Fach- oder Betriebswirt/-in.

Ist der Beruf Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen von der Digitalisierung betroffen?

Sie sitzen im Büro und helfen Menschen dabei, einen Weg aus der Arbeitslosigkeit zu finden. Dabei haben Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen häufig die Funktion des Beraters. Das kann am Telefon oder auch persönlich stattfinden. Dieser Bereich ist nicht von der Digitalisierung betroffen, denn kein Computer kann den Kontakt zwischen Menschen ersetzen. Jedoch ist das auch die einzige Tätigkeit, die nicht von der Digitalisierung betroffen ist. Alle anderen Schritte können bereits heute automatisiert werden. Der Job Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen kann also durchaus früher oder später von speziellen Programmen übernommen werden.

Folgende Tätigkeiten können digitalisiert werden:

  • Bearbeitung der Leistungsfälle
  • Bearbeitung der Anträge
  • Arbeiten im Bereich Büro und Verwaltung
  • Arbeitsförderungsrecht
  • Sozialrecht
  • Sozialversicherungsrecht
  • Zahlungsverkehr

Jobs mit Zukunft

Viele Menschen verbinden das Wort Digitalisierung mit etwas Negativen. Das ist jedoch nicht immer der Fall. Natürlich fallen einige Berufe weg. Jedoch entstehen durch neue Techniken auch andere Berufe. Der Wandel im Bereich Arbeit ist stark und das bereits seit vielen Jahrzehnten. Die Entwicklung hängt mit dem Arbeitsmarkt zusammen und bestimmt diesen. Durch die Digitalisierung konnten bereits viele Berufe optimiert und modernisiert werden. Es gibt allerdings auch zahlreiche Tätigkeiten, die durch die Digitalisierung enstanden sind und somit auch Perspektive haben. Allein das Internet zeigt, wie vielfältig Jobs mit Zukunft sein können. Online Marketing oder Augmented/Virtual Reality Marketing sind Themen, die immer öfter zu Gespräch kommen und sich über die letzten Jahre stark weiterentwickelt haben. Diese Jobs sind nicht von der Digitalisierung bedroht – sie wurden erst durch diese erschaffen.

Erfolgreich werden - mit unseren Kursen

Natürlich können Sie nicht einfach über Nacht bestimmen, einen neuen Berufsweg einzuschlagen. Jede Arbeit braucht gewissen Grundlagen, die Sie kennen müssen. Mithilfe von unterschiedlichen Kursen kann das jedoch sehr schnell gelingen. Wir bieten Ihnen in unseren Kursen das Wissen, welches Sie beruflich weiterbringen wird. Orientieren Sie sich neu und starten Sie durch. Mit Hilfe von Live-Vorlesungen können Sie selbst entscheiden, wann und wo Sie lernen. Mit dem erfolgreichen Beenden Ihres Onlinekurses erhalten Sie ein anerkanntes IHK-Zertifikat. Dieses bietet Ihnen die Möglichkeit die Karriereleiter zu erklimmen.

Ihr Interesse wurde geweckt?

Gern beraten wir Sie persönlich!

Ihre Anfrage

Ihr Beruf ist bedroht und Sie sind unentschlossen, wie Sie Ihre Zukunft gestalten möchten? Sie sind sich noch nicht sicher, welcher Onlinekurs zu Ihnen passt? Dann beraten wir Sie gern persönlich zu allen Themen rund um das Thema Bedrohte Berufe und Weiterbildungen. Schreiben Sie uns dazu Ihr Anliegen in das untenstehende Kontaktformular. Wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen.