Süßwaren wie Pralinen, Kuchen und Schokolade kommen zum Vesper eigentlich immer gut an. Die Fachkraft für Süßwarentechnik war ein Berufsbild, das sich mit den verschiedensten Sorten der Leckereien auskannte und sie produzierte. Seit 2014 existiert dieser Beruf nicht mehr, denn er wurde durch den/die Süßwarentechnologen/-technologin ersetzt. Hängt diese Modernisierung mit der Digitalisierung zusammen? Wir haben uns diese ganze Thematik etwas genauer angesehen:

Ausbildung und Anforderungen

Für den Beruf Fachkraft für Süßwarentechnik war eine 3-jährige Ausbildung notwendig. Dabei belief sich das Gehalt auf ungefähr 600€ bis 900€. Um die Ausbildung und insbesondere das Berufsleben danach erfolgreich zu meistern, sollten einige Anforderungen erfüllt worden sein:

  • Hygiene
  • Überwachungsgenauigkeit
  • Technische Fähigkeiten
  • Chemie- und Mathematikkenntnisse
  • Verantwortungsbewusstsein

Einsatzgebiete und typische Tätigkeiten

Die Fachkraft für Süßwarentechnik war für die Herstellung aller Süßwaren verantwortlich. Dieser Beruf konnte in 4 verschiedene Schwerpunkte unterteilt werden: Konfekt, Schokolade, Zuckerwaren und Dauerbackwaren.

Fachkraft für Süßwarentechnik (Konfekt)

Die Fachkraft für Süßwarentechnik (Konfekt) war der/die Pralinen- und Marzipan-Experte/-in schlecht hin. Ihre Hauptaufgabe bestand darin, die Kakaobohnen, Nüsse und Mandeln zu reinigen, zu sortieren, zu wiegen, zu rösten und zu mahlen. Durch die Hinzugabe von Zusatzstoffen entstanden dann Krokant- oder Nougatmassen, die zu den fertigen Produkten verarbeitet werden. Hygienemaßnahmen spielen in der gesamten Lebensmittelbranche eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund sind Geruchs- und Geschmackstests genauso wichtig wie das regelmäßige Säubern und Desinfizieren der Maschinen.

Fachkraft für Süßwarentechnik (Schokolade)

Fachkräfte für Süßwarentechnik der Spezialisierung Schokolade sind hauptsächlich für die Regulierung und Überwachung der Maschinen zuständig, die die Rohstoffe für die weitere Verarbeitung vorbereiten. Nachdem die Massen fertig angemischt und verrührt wurden, kamen sie in Formmaschinen, Gießmaschinen oder Tafelanlagen und schlussendlich in die Verpackungsanlagen. Auch hier spielt die Hygiene eine große Rolle.

Fachkraft für Süßwarentechnik (Zuckerwaren)

In diesem Bereich drehten sich die täglichen Aufgaben um die Herstellung von Karamellen, Dragees und Süßigkeiten. Sie kochten Zucker, Sirupe und Honig, gaben Zusatzstoffe für den gewünschten Geschmack hinzu und bedienten alle notwendigen Maschinen. Während die Fertigmassen teilweise gelagert wurden, konnten dann die Endprodukte hergestellt werden. Für die Einhaltung der Hygienevorschriften wurden regelmäßig Geruchstest und Geschmacksproben von den Fachkräften für Süßwarentechnik durchgeführt. Auch die Instandhaltung und Säuberung der Maschinen zählte zu ihren Aufgaben.

Fachkraft für Süßwarentechnik (Dauerbackwaren)

Im Gegensatz zu den anderen Schwerpunkten war diese Spezialisierung hauptsächlich mit Brot, Keksen und Kuchen verbunden. Die Teige wurden aus Rohmassen hergestellt und in den Maschinen geknetet oder gerührt. Schließlich erhielten sie ihre Formen durch Prägen, Ausstechen und Schneiden. Außerdem kümmerten sich Fachkräfte für Süßwarentechnik um die Backautomaten und Überzugsmaschinen. Mit regelmäßigen Laboruntersuchungen sowie Geruchs- und Geschmackstests konnte der reibungslose Produktionsprozess sichergestellt werden.

Beschäftigung fanden Fachkräfte für Süßwarentechnik in Industriebetrieben, die die jeweiligen Waren herstellten.

Jährliches Einkommen

Das Jahreseinkommen einer Fachkraft für Süßwarentechnik betrug rund 26.000€ brutto. Diese Summe ist allerdings abhängig von der jeweiligen Spezialisierung und kann je nach Unternehmensgröße oder Berufserfahrung geringer, aber auch höher ausfallen.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Sollte der Bildungsprozess nach der abgeschlossenen Ausbildung noch nicht vollkommen abgeschlossen sein, dann konnte mit der Hochschulzugangsberechtigung auch ein Studium absolviert werden. Hierbei stellte der Studiengang Lebensmitteltechnik eine gute Möglichkeit dar.

Einfluss der Digitalisierung auf diesen Beruf

Die Modernisierung des Berufsbildes zeigt deutlich, dass die Digitalisierung bereits vor ein paar Jahren schon sehr große Auswirkungen hatte. Laut Job-Futuromat beträgt die Automatisierungsrate in diesem Beruf 100%. So können alle typischen Tätigkeiten einer Fachkraft für Süßwarentechnik schon von modernen Maschinen übernommen werden. Auch der neue Beruf Süßwarentechnologe/-technologin hat ähnliche Aufgabenbereiche, die ebenfalls von der Automatisierung betroffen sind.

Folgende Bereiche waren besonders stark von der Einführung moderner Technologien betroffen:

  • Maschinenführung, Anlagenführung, -bedienung
  • Roh- und Fertigmassen herstellen und verarbeiten
  • Süßwaren, Zuckerprodukte herstellen
  • Verpacken
  • Schokolade, Schokoladenerzeugnisse
  • Kakaoverarbeitung
  • Süßwarentechnik
  • Arbeit nach Rezeptur
  • Warenannahme, Wareneingangskontrolle
  • Bonbons, Karamellen
  • Konfekt, Pralinen
  • Teig herstellen
  • Ofenarbeit (Bäckerei, Konditorei)
  • Kneten (Bäckerei)

Zukünftige vielversprechende Jobs

Es steht außer Frage, dass die Digitalisierung eine Reihe von Berufen erheblich bedroht. Es gibt jedoch immer noch viele Möglichkeiten, mit denen man die Vorteile der Digitalisierung hervorragend nutzen kann. Durch die Digitalisierung ist beispielsweise die Vernetzung untereinander wesentlich fortschrittlicher geworden. Die sozialen Medien sind Schauplätze für Unternehmen aller Art. Während früher oftmals nur Unternehmen auf Facebook vertreten waren, deren Zielgruppe auch bei Facebook war, so hat sich dies mit der Zeit verändert. Heutzutage ist jede Generation bei Facebook vertreten, was natürlich die Bekanntheit vieler Unternehmen begünstigt. Neben Facebook wachsen auch die Userzahlen von Instagram stetig an. Um die Vorteile der sozialen Netzwerke nutzen zu können auch und sonst den Anschluss unter der Digitalisierung nicht zu verlieren, können hier Weiterbildungsangebote genutzt werden, die perfekt mit den neuen, digitalen Gegebenheiten abgestimmt sind.

Unsere Kurse

Mit unseren Kursen haben Sie die Möglichkeit, in die digitale Welt einzutauchen. Aufgrund der enorm ansteigenden Nachfrage im Online-Bereich haben wir einige Weiterbildungsangebote entwickelt. Neben dem großen Vorteil, dass unsere Kurse online stattfinden, können Sie sich über die moderne Lernplattform startIQ mit den Teilnehmern und Dozenten vernetzen. So können Fragen und Probleme immer zeitnah und kompetent gelöst werden.
Nachdem Sie den Kurs erfolgreich beendet haben, erhalten Sie ein anerkanntes IHK-Zertifikat. Dies bietet Ihnen attraktive Karrierechancen.

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Gern beraten wir Sie persönlich!

Ihre Anfrage