Experimente mit Strom können durchaus sehr interessant und faszinierend sein. Als Industrieelektriker/-in kann man sich auf unterschiedliche Bereiche spezialisieren, was auf eine große Vielfalt in diesem Berufsbild deutet. Doch auch dieser Beruf ist von der Digitalisierung betroffen und zählt somit zu den bedrohten Jobs. Wie gestaltet sich die Zukunft und welche Chancen und Möglichkeiten könnte es geben? Wir haben versucht ein paar Antworten darauf zu finden:

Berufsausbildung und Voraussetzungen

Die Ausbildung zum/r Industrieelektriker/-in ist seit 2009 ein anerkannter industrieller Ausbildungsberuf. Die Dauer beträgt 2 Jahre. Während der Lehre bewegt sich das Gehalt zwischen 800€ und 1000€. Um für diesen Beruf geeignet zu sein muss man einige Voraussetzungen mitbringen:

  • Technisches Verständnis
  • Geschicklichkeit und Hand-Augen-Koordination
  • Umsicht
  • Sorgfalt
  • Flexibilität
  • Hohes Sicherheitsbedürfnis
  • Physik- und Mathematikkenntnisse

Tätigkeitsbereiche und Einsatzgebiete

Vor der Ausbildung zum/r Industrieelektriker/-in gibt es die Möglichkeit sich entweder auf Betriebstechnik oder Geräte und Systeme zu spezialisieren.
Im Bereich der „Betriebstechnik“ liegt die Hauptaufgabe in der Überprüfung der Sicherheit elektrischer Systeme. Im Wesentlichen beschäftigen sie sich mit Qualitätssicherung und Sicherheitsüberprüfungen. Ihre Aufgabe ist es Produktionsdaten zu dokumentieren.
Im Bereich „Geräte und Systeme“ wird vorrangig nach Kundenanforderungen gearbeitet. Die Herstellung von Geräten und Systemen und Inbetriebnahme stehen ganz oben auf dem Plan. IT-Systeme werden von Industrieelektronikern/-innen konfiguriert und gewartet.
Typische Branchen, in denen Industrieelektroniker/-innen eingesetzt werden, sind:

  • In Betrieben der Metall- und Elektroindustrie
  • Im Anlagenbau
  • In der Automobilindustrie

Wichtig ist allerdings auch, dass der Umweltschutz und die Arbeitssicherheit immer im Hinterkopf behalten werden.

Was verdient ein/e Industrieelektriker/-in?

Ein/e Industrieelektriker/-in verdient im Durchschnitt 40.000€ brutto im Jahr. Das ist allerdings von verschiedenen Faktoren abhängig: Berufserfahrungen, Unternehmensgröße, Wohnort, Branche und Leistungserbringung.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Die Digitalisierung bringt fortlaufend neue Technologien mit sich, so ist es zwingend notwendig, sich als Industrieelektriker/-in permanent weiter- und fortzubilden. Doch eröffnen sich auch einige Karrieremöglichkeiten. Als Industriemeister in der Elektrotechnik kann man beispielsweise für die neuen Azubis zuständig sein. Wenn man sich eher in der planenden und organisatorischen Sparte sieht, hat man die Möglichkeit den technischen Fachwirt anzustreben, welcher die Verbindung zwischen den technischen und kaufmännischen Bereichen darstellt.

Ein weiterer Weg wäre der technische Betriebswirt, welcher Bereiche des Controllings oder der Personalplanung übernehmen kann.

Gefährdeter Beruf?

Während die Digitalisierung immer größere Kreise zieht und immer schneller voranschreitet, stellt man sich die Frage, ob man als Industrieelektriker/-in eine Chance in der Zukunft hat. Laut Job Futuromat liegt die Automatisierbarkeit dieses Berufsbildes bei 100%. Das heißt, dass alle Tätigkeiten möglicherweise durch moderne Technologie ersetzt werden können. Zwar ist die Zahl der Beschäftigten seit 2012 angestiegen, trotzdem ist die Zukunft ungewiss.

Es gibt typische Tätigkeiten eines/einer Industrieelektrikers/-in, die besonders betroffen sind:

  • Elektronik und
  • Elektrotechnik

Perspektiven – Jobs mit Zukunft

Wie sich die Zukunft entwickelt, kann keiner so genau sagen. Vielleicht dauert es noch viele Jahre, bis die Tätigkeiten eines/einer Industrieelektrikers/-in von Maschinen übernommen werden können. Vielleicht ist der Fortschritt der modernen Technologie allerdings auch schneller als gedacht? Fest steht: Dieses Berufsbild ist bedroht. Es gibt aber Bereiche, denen die Digitalisierung perfekt in die Karten spielt. Es gibt einige Jobs mit Zukunft und es werden über die Jahre mehr werden. Das große Thema „Internet“ deckt schon einen riesigen Bereich ab, in welchem es eine Vielzahl von momentan sehr nachgefragten Berufen gibt.

Unsere Kurse

Wir geben Ihnen die Möglichkeit, sich für die Zukunft fit zu machen. Mit einer Reihe von Weiterbildungsangeboten haben sie die Chance sich einen Plan B vorzubereiten. Unsere Kurse fallen unter die Kategorie „Fernlehre“ und bietet sich deshalb perfekt dafür an, sich berufsbegleitend fortzubilden. Dazu kommt, dass Sie komplett zeitflexibel und ortsunabhängig an diesen Kursen teilnehmen können. Mit dem erfolgreichen Abschluss der Weiterbildung erhalten Sie ein anerkanntes IHK-Zertifikat, mit welchem sich attraktive Karrierechancen eröffnen.

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Gern beraten wir sie persönlich!

Ihre Anfrage