Schöne Autos mit glänzendem Lack faszinieren die Menschen schon seit geraumer Zeit. Ein/e Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/-in ist Experte, wenn es darum geht, der Karosserie Ihres Autos die perfekte Form und Optik zu verleihen. Aufgrund der Digitalisierung ist die Zukunft dieses Berufs jedoch möglicherweise gefährdet. Wir haben uns die Fakten mal etwas genauer angesehen:

Ausbildung und Anforderungen

Um ein/e Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/-in zu werden, ist eine 3,5-jährige Ausbildung in Handwerk und Industrie erforderlich. Das durchschnittliche Gehalt, das die Auszubildenden in diesem Zeitraum verdienen können, liegt zwischen 650€ und 1200€ monatlich. Für ein erfolgreiches Berufsleben sollten jedoch einige Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Sorgfalt
  • Verantwortungsbewusstsein
  • handwerkliches Geschick
  • Auge-Hand-Koordination
  • technisches Verständnis
  • Mathematik- und Pyhsikkenntnisse

Was sind Verantwortungs- und Einsatzbereiche eines/einer Karosserie- und Fahrzeugbaumechanikers/-in?

Während der Ausbildung gibt es 2 verschiedene Fachrichtungen, auf die sich die Azubis spezialisieren können: Karosserie- und Fahrzeugbautechnik und Karosserieinstandhaltungstechnik.

Fachrichtung Karosserieinstandhaltungstechnik

Als Arbeitnehmer/-in dieser Fachrichtung werden Schäden, Fehler, Mängel und Störungen an Fahrzeugen festgestellt und dokumentiert. Sie klären ihre Kunden über Reparaturen und Pflege auf und führen dann die notwendigen Maßnahmen durch. Außerdem sind sie für das Nachrüsten verschiedener Einrichtungen, von einer Klimaanlage bis zum Zubehör, zuständig.
Arbeit finden Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/-innen in Werkstätten, bei Speditionen, bei Fahrzeugherstellern oder bei Fahrzeugausstattern. Dabei verrichten sie ihre Tätigkeiten in Werkstätten und -hallen.

Fachrichtung Karosserie- und Fahrzeugbautechnik

In dieser Spezialisierung sind Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/-innen hauptsächlich an der Herstellung und Montage der Karosserieteile und Fahrzeugkomponenten beteiligt.
Auch hier zählt die Beratung der Kunden hinsichtlich Sonderausrüstungen in ihren Aufgabenbereich. Außerdem bauen sie die elektrischen, elektronischen, mechatronischen, pneumatischen oder hydraulischen Systeme ein und warten diese.
Beschäftigung finden die Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/-innen in der Fahrzeugherstellung, in Zuliefererbetrieben der Kfz-Industrie oder in Reparaturwerkstätten. Dabei gehen sie ihrer Arbeit Werkhallen und -stätten nach.

Durchschnittliches Jahreseinkommen

Das durchschnittliche Bruttojahreseinkommen beträgt aktuell rund 36.000€ pro. Diese Summe kann variieren und ist abhängig von Faktoren wie Berufserfahrung und Unternehmensgröße.

Weiterbildungschancen

Sollte nach der Ausbildung der Wissendurst noch nicht gestillt sein, gibt es viele Möglichkeiten sich weiterzubilden.
Als Betriebsassistent/-in im Karosseriebau kann man beispielsweise sowohl Teile der Verwaltung als auch der Technik bedienen.
Mit der Weiterbildung als Techniker/-in können erste Führungsaufgaben übernommen werden.
Als Meister/-in ist der Weg in die Selbstständigkeit geebnet.
Und auch das Absolvieren eines Studiums der Richtung Maschinenbau kann in Betracht gezogen werden.

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/-in – Ein bedrohter Beruf?

Es ist bekannt, dass die Digitalisierung viele Berufe in der Zukunft vom Arbeitsmarkt verdrängen wird. Auf dieser Basis stehen die Chancen auf Automatisierung in diesem Berufsbild bei 100% (Quelle: job-futuromat.iab.de). Dies bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass dieser Beruf vollständig aussterben wird. Fest steht allerdings, dass es einen Wandel in den Tätigkeitsbereichen geben wird.

Die im Moment besonders stark betroffenen Bereiche sind folgende:

  • Karosseriebau
  • Karosseriearbeiten
  • Fahrzeugtechnik
  • Fahrzeugsysteme-Mechatronik
  • Blechbearbeitung
  • Fahrzeugbau

Jobs mit Zukunft

Doch die Digitalisierung hat nicht nur Nachteile. Sie eröffnet auch ganz neuen Bereichen Chancen, sich am Arbeitsmarkt zu etablieren. Zukunftsorientierte Bereiche gewinnen seit ein paar Jahren immer mehr an Nachfrage. Aus diesem Grund ist es notwendig, auch in diesen Jobs qualifiziertes Personal einzusetzen. Doch viele dieser neuen Berufe sind unbekannt, was oftmals auch daran liegt, dass mit den Berufsbezeichnungen nicht viel angefangen werden kann.

Unsere Kurse

Mit der Zeit schreitet die Technologie voran und verlangt eine Umorientierung vieler Arbeitnehmer/-innen. Im Zuge dessen haben wir ein Weiterbildungsangebot entwickelt, das Sie auf Ihrem Weg in die digitale Zukunft unterstützen soll.
Die Lerninhalte stehen Ihnen lebenslang zur Verfügung, sodass Sie permanent Ihr Wissen wieder auffrischen können.
Nachdem Sie Ihren auserwählten Kurs erfolgreich beendet haben, erhalten Sie ein anerkanntes IHK-Zertifikat, welches Ihnen die Türen zu vielen Karrieremöglichkeiten öffnet.

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Gern beraten wir Sie persönlich!

Ihre Anfrage