Als Medientechnologe/-technologin kann man sich auf 3 verschiedene Fachrichtungen spezialisieren. Doch wird es diesen Beruf überhaupt in Zukunft noch geben? Oder hinterlässt die Digitalisierung auch in diesem Berufsbild ein Feld der Verwüstung? Wir haben uns die Fakten genauer angesehen:

Ausbildung und Voraussetzungen

Die Ausbildung als Medientechnologe/-technologin dauert in der Regel 3 Jahre, um als Fachmann/-frau in diesem Gebiet tätig zu werden. Während dieser Ausbildungszeit verdienen die Azubis zwischen 750€ und 1000€ monatlich. Einige Voraussetzungen sollten dabei beachtet werden:

  • Sorgfalt
  • Geschicklichkeit
  • Auge-Hand-Koordination
  • Beobachtungsgenauigkeit
  • Aufmerksamkeit
  • Entscheidungsfähigkeit
  • Reaktionsgeschwindigkeit
  • technisches Verständnis
  • Mathematikkenntnisse

Typische Tätigkeiten und Einsatzbereiche

Nach der Ausbildung kann sich auf eine der folgenden 3 Fachrichtung spezialisiert werden:

  • Medientechnologe/-technologin Druck
  • Medientechnologe/-technologin Siebdruck
  • Medientechnologe/-technologin Druckverarbeitung

Druck

Die Hauptaufgabe von Medientechnologen/-technologinnen Druck stellt das Drucken dar. Sie steuern und überwachen die Druckprozesse, stellen die dafür notwendigen Maschinen ein und regulieren die Farbdosierung für einen ebenmäßigen Druck. Auch die Veredelung der fertigen Erzeugnisse und die Weiterverarbeitung gehören in ihren Aufgabenbereich.
Beschäftigung finden Medientechnologen/-technologinnen meistens in Druckereien.

Siebdruck

In dieser Fachrichtung geschieht grob gesagt das gleiche wie im Druck. Der einzige Unterschied ist, dass sich nur mit dem Siebdruck beschäftigt wird.
Auch hier finden Medientechnologen/-technologinnen Beschäftigung in Druckereien.

Druckverarbeitung

Medientechnologen/ technologin Druckverarbeitung konzentrieren sich hauptsächlich auf die Herstellung von Fertigprodukten aus den im Siebdruck und Druck entstandenen Erzeugnissen. Ihre Aufgabe ist es, die gedruckten Blätter aus den Druckereien zu überprüfen. Sie sind auch für die Auswahl der geeigneten Drucktechnologien verantwortlich und stellen die dafür notwendigen Maschinen ein.
Beschäftigung finden sie bei Verlagen oder in der Buchproduktion.

Durchschnittsgehalt

Das Gehalt, das ein/e Medientechnologe/-technologin durchschnittlich in einem Jahr verdienen kann, liegt aktuell bei rund 37.000€ brutto. Diese Summe ist abhängig von bestimmten Faktoren wie Berufserfahrung oder Unternehmensgröße und kann aus diesem Grund höher, aber auch geringer ausfallen.

Weiterbildungs- und Karriereaussichten

Als Techniker/-in der Fachrichtung Druck- und Medientechnik können beispielsweise organisatorische und planende Aufgaben im Fertigungsprozess übernommen werden.
Eine weitere Möglichkeit ist die Weiterbildung als Industriemeister/-in der Fachrichtung Printmedien. Hier werden Führungsaufgaben zu den alltäglichen Tätigkeiten gehören. Als Meister/-in steht der Selbstständigkeit dann nichts mehr im Wege.
Nach der Ausbildung kann auch ein Studium absolviert werden. Interessant auf diesem Gebiet wäre der Studiengang Verpackungstechnik.

Ist dieser Beruf von der Digitalisierung gefährdet?

Ja, das ist er. Die verschiedenen Fachrichtungen sind unterschiedlich stark gefährdet. Allgemein kann man jedoch sagen, dass die Automatisierbarkeit bei rund 100% liegt (Quelle: job-futuromat.iab.de), denn fast alle typischen Tätigkeiten können derweil schon von modernen Maschinen übernommen werden. Ob und wenn ja, wann dieser Beruf aussterben wird, ist ungewiss. Gewiss ist jedoch, dass viele Tätigkeiten wegfallen werden, weil die manuelle Arbeit an der Stelle einfach nicht mehr benötigt wird.

Folgende Bereiche sind besonders stark von der Digitalisierung betroffen (alle Fachrichtungen):

  • Maschineneinrichtung, Anlageneinrichtung
  • Drucktechnik
  • Siebdruck
  • Maschinenführung, Anlagenführung, -bedienung
  • Farbvorbereitung
  • Druckformherstellung, – bearbeitung
  • Ton-, Farbwertkorrektur
  • Druckweiterverarbeitung
  • Andruck
  • Heften
  • Serienfertigung
  • Klebebinden
  • Papierschneiden
  • Broschieren
  • Falzen
  • Zusammentragen

Jobs mit Zukunft

Wir bewegen uns in Richtung einer Zukunft, in der die Digitalisierung viele Berufe verdrängen wird. Einige Berufe sind bereits ausgestorben und wurden modernisiert, andere sind bis jetzt nur bedroht. Die Automatisierung bietet eine Arbeitsweise, die mehr Präzision und Produktivität mit sich bringt. Während viele Berufe von der Digitalisierung überrollt werden, sind viele andere Berufe auf dem besten Weg, sich im Arbeitssektor als erfolgreich zu etablieren. Es gibt neue aufstrebende Bereiche, deren Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft ist. Die Online-Branche ist eine der Branchen, die am meisten von der Digitalisierung profitiert.

Unsere Kurse

Aus diesem Grund haben wir einige Weiterbildungskurse entwickelt, die sich auf die Online-Branche konzentrieren, denn auch diese Bereiche benötigen geschultes Personal.
Mit unseren Kursen können Sie in die moderne und digitale Welt starten, ganz bequem von zu Hause. In Live-Vorlesungen teilen unsere branchenerfahrenen Dozenten ihr praxisnahes Wissen mit Ihnen  als Teilnehmern.
Nachdem der von Ihnen ausgewählte Kurs erfolgreich beendet wurde, erhalten Sie ein anerkanntes IHK-Zertifikat, mit welchem sich Ihnen attraktive Zukunftsperspektiven eröffnen.

Sie sind neugierig geworden?

Gern beraten wir Sie persönlich!

Ihre Anfrage