Pünktlich zu jeder vollen Stunde erklingen an vielen Kirchen die Glocken. Schwere, große, aus Metall hergestellte Produkte, die nicht selten einen Durchmesser von mehreren Metern haben. Viele Arbeitsschritte und Stunden sind nötig, damit am Ende so eine schöne Glocke herauskommt. Im Beruf als Metall- und Glockengießer/-in ist das die Hauptaufgabe. Je nach Fachrichtungen können dann auch andere Aufgabenbereiche im Bereich des Metallgießens dazukommen. Wie steht es um die Zukunft dieses Berufes im Hinblick auf die Digitalisierung?

Ausbildung und Grundlagen für den Beruf des/der Metall- und Glockengießers/-gießerin

In den drei Jahren der dualen Ausbildung wird das fachliche Wissen im Betrieb und während der Berufsschule vermittelt. Das theoretische Wissen kann so während der praktischen Arbeit vertieft und ausgebaut werden. Zu erwarten ist im ersten Lehrjahr ein durchschnittliches Gehalt von 700€, welches sich im dritten Jahr auf rund 800€ steigert. Damit die Ausbildung und der Beruf erfolgreich bewältigt werden kann, gilt es einige Bedingungen in Bezug auf Vorlieben und schulische Schwerpunkte zu erfüllen.

  • Spaß an der Arbeit mit der Hand
  • Geschick im künstlerischen Bereich
  • Sorgfalt und Umsichtigkeit

Die Grundlagen sind mit den eigenen Interessen bereits gelegt. Aber auch die Noten in den Fächern Mathe, Technik und Naturwissenschaften sollten in einem guten Bereich liegen. Immer wieder werden Teilbereiche hiervon bei der Arbeit verwendet.

Der Arbeitsablauf im Beruf Metall- und Glockengießer/-in

Als Metall- und Glockengießer/-in werden natürlich hauptsächlich Glocken gegossen. Dennoch kommt es immer wieder vor, dass auch andere Kunstgegenstände oder Einzelanfertigungen auf dem Plan stehen. Aus diesem Grund wird bereits die Ausbildung auf drei Fachbereiche festgelegt:

  • Zinngusstechnik
  • Kunst- und Glockengusstechnik
  • Metallgusstechnik

Grundsätzlich werden alle Projekte nach Zeichnungen gefertigt, die im Vorfeld erstellt wurden. Die Gussformen, die für die jeweiligen Werke benötigt werden, eignen sich nur zum einmaligen Gebrauch und werden aus Sand oder Wachs konstruiert. Sollte die Form wiederverwendbar sein, eignet sich ein Metall. In die fertigen Formen wird nun das geschmolzene Metall gegossen. Nach dem Aushärten stehen Feinarbeiten wie Schleifen oder Fräsen an. Nachdem das Produkt beschichtet und poliert wurde, ist die Arbeit des Metall- und Glockengießer/-in getan.

Bruttojahresgehalt

Das Gehalt ist stark mit der Region, in der gearbeitet wird, verbunden. Im Durchschnitt beträgt das Gehalt im Jahr aktuell rund 29.000€ brutto. In südlichen Teilen von Deutschland wird dieser Durchschnitt deutlich angehoben und befindet sich im Bereich von 33.000€. Außerdem kommt es darauf an, in welchem Betrieb die Arbeiten ausgeführt werden.

Möglichkeiten der Weiterbildung als Metall- und Glockengießer/-in

Eine von vielen Varianten stellt die Qualifikation als Techniker/-in in diesem Bereich dar. Mit dieser Weiterbildung stehen zusätzliche Aufgaben der Überwachung, Kontrolle und der Kundenberatung an. Über die IHK besteht außerdem die Möglichkeit, den/die technische/n Fachwirt/-in abzulegen. Ebenso ist aber auch ein Fernstudium möglich. Bei beiden Arten erweitert sich das Wissen im Sektor Personalplanung und Rechnungswesen. Hierbei geht es also um Tätigkeiten im Büro und damit ein wenig vom Handwerk weg. Mit dem/der Meister/-in, der in diesem Beruf erlangt werden kann, steht einer Selbstständigkeit nichts mehr im Wege.

 

Ist der Beruf Metall- und Glockengießer/-in von der Digitalisierung betroffen?

Diese Tätigkeit ist stark gefährdet. Der Beruf ist zwar eine interessante Wahl und bietet auch viele Möglichkeiten der Weiterbildung, jedoch können alle Kerntätigkeiten automatisiert werden. Lediglich die Arbeitsvorbereitungen, das Formen mit der Hand bei einigen Werkstücken und Bereiche im Kunstgießen müssen vom Menschen übernommen werden. Aus diesem Grund liegt die aktuelle Automatisierbarkeit bei 100%.

Folgende Arbeiten können von Maschinen durchgeführt werden:

  • Maschinenführung
  • Anlagenführung
  • Modellieren
  • Gießen
  • Legieren
  • Schmelztechniken

Jobs mit Zukunftsaussichten

Viele Tätigkeiten auf dem aktuellen Arbeitsmarkt sind von der Digitalisierung betroffen. Dabei werden immer mehr Arbeitsschritte aus der Hand des Menschen an Maschinen abgegeben. Gerade im Handwerk ist es effizienter, viele Tätigkeiten zu automatisieren. Aber wo sich Türen schließen, öffnen sich auch immer wieder neue. Das Stichwort ist Online Marketing. Die Bereiche in diesem Sektor sind sehr breit gefächert und bieten vielen Menschen eine neue Aufgabe, welche zukunftsorientiert und zeitgemäß ist. Mit einer soliden Ausbildung ist die Basis für eine Karriere im Online Marketing gelegt. Es muss nur noch durchgestartet werden.

Unsere Kurse für Ihren Job mit Zukunft

In der heutigen Zeit spielen Flexibilität und maximaler Lernerfolg wichtige Rollen. Genau das bekommen Sie mit unseren Kursen. Diese finden online mit Hilfe unserer modernen E-Learning-Plattform startIQ statt. Sie bauen also Ihre Schulung in Ihren Alltag ein. Laden Sie sich Hausaufgaben, Skripte und Lehrmaterialien jeder Zeit bequem runter.
Sobald Sie Ihren Kurs erfolgreich bestanden haben, erhalten Sie ein anerkanntes IHK-Zertifikat, mit welchem sich Ihnen attraktive Karrieremöglichkeiten eröffnen.

Sie haben weitere Fragen?

Gern beraten wir Sie persönlich!

Ihre Anfrage

Ihr Beruf ist bedroht und Sie sind unentschlossen, wie Sie Ihre Zukunft gestalten möchten? Sie sind sich noch nicht sicher, welcher Onlinekurs zu Ihnen passt? Dann beraten wir Sie gern persönlich zu allen Themen rund um das Thema Bedrohte Berufe und Weiterbildungen. Schreiben Sie uns dazu Ihr Anliegen in das untenstehende Kontaktformular. Wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen.