Ein schönes und aufwendig verpacktes Produkt fällt dem Nutzer schneller ins Auge als eines, das aussieht wie alle anderen Produkte. Packmitteltechnologen/-technologinnen müssen sowohl kreativ als auch technisch begabt sein. Aber wird technische Begabung bald nicht mehr notwendig sein, weil die Digitalisierung manuelle durch maschinelle Arbeit ersetzt? Wir haben uns das mal ein wenig genauer angesehen:

Ausbildungszeit und erforderliche Fähigkeiten

Die Ausbildungszeit für diesen Beruf beträgt in der Regel 3 Jahre. Das durchschnittliche Gehalt, das die Auszubildenden dabei verdienen können, bewegt sich zwischen monatlichen 700€ und 1000€. Dabei sind einige Anforderungen von Bedarf:

  • Entscheidungsfähigkeit
  • Reaktionsfähigkeit
  • Beobachtungsgenauigkeit
  • technisches Verständnis
  • handwerkliches Geschick
  • Geschicklichkeit
  • Sorgfalt
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • Physik- und Mathematikkenntnisse

Einsatzgebiete und Tätigkeiten

Nachdem die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen wurde, haben Packmitteltechnologen/-technolginnen eine Vielzahl von Aufgaben. Sie sind hauptsächlich für die Entwicklung und Herstellung von Verpackungen verantwortlich, die das jeweilige Produkt schützen und gleichzeitig eine verkaufsfördernde Wirkung haben soll. Aus diesem Grund müssen sie bei der Gestaltung der Verpackung die ästhetischen und werblichen Aspekte berücksichtigen. Sie gewährleisten außerdem die reibungslose Verarbeitung der Verpackungsmaterialien und einen angemessenen Materialfluss. Sie müssen sich nebenbei um die ökologischen Aspekte kümmern und arbeiten immer in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden.
Packmitteltechnologen/-technologinnen arbeiten bei Herstellern von Kartonagen aus Papier oder bei Herstellern von Packmitteln aus Kunststoff.

Wie hoch ist das Bruttojahreseinkommen eines/einer Packmitteltechnologen/-technologin?

Das Einkommen, welches ein/e Packmitteltechnologe/-technologin jährlich erzielen kann, beträgt aktuell rund 37.000€ brutto. Dieser Betrag ist jedoch nicht allgemein anwendbar und kann, je nach Berufserfahrung oder Unternehmensgröße, höher oder geringer ausfallen.

Weiterbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten

Sollte nach der Ausbildung der Wissensdurst noch nicht gestillt sein, dann gibt es eine Reihe von Weiterbildungen.
Als Industriemeister/-in der Fachrichtung Metall oder Kunststoff gehört die Überwachung der Prozesse und die Personalplanung zu den alltäglichen Aufgaben.
Als Techniker/-in der Fachrichtung Papiertechnik hingegen, ist man für die einwandfreie Funktion der Maschinen zuständig oder lernt neue Mitarbeiter/-innen an diesen Maschinen an.
Wie nach vielen Ausbildungen kann im Nachhinein auch ein Studium absolviert werden. Mit der Fachrichtung Verpackungstechnik kann der Bachelor of Engineering erlangt werden.

Können Digitalisierung und Automatisierung diesen Beruf beeinflussen?

Mit dem stetigen Modernisieren der künstlichen Intelligenz und mit der Automatisierung werden viele Berufe nach und nach vom Arbeitsmarkt verdrängt. Laut Job-Futuromat liegt die Automatisierbarkeit in diesem Berufsbild bei 82%. Das heißt, dass fast alle typischen Tätigkeiten bereits von modernen Maschinen übernommen werden können. Ob dieser Beruf in Zukunft vollkommen aussterben wird, ist ungewiss. Gewiss ist jedoch, dass Tätigkeiten und Aufgabenfelder vor einem Wandel stehen.

Folgende Bereiche sind besonders von der Digitalisierung betroffen:

  • Modelle, Musterstücke anfertigen
  • Papierverarbeitung
  • Verpackungsmittelherstellung
  • Kunststoffverarbeitung
  • Packstoffe, Packmittel
  • Maschinenführung, Anlagenführung, -bedienung
  • Papierveredelung
  • Verpackungstechnik
  • Verpackungsmaschinen

Jobs mit Zukunft

Die Ära der technischen Revolution ist in vollem Gange. Mit der Zeit werden immer mehr Arbeitsbereiche digitalisiert, und gleichzeitig sind immer mehr Berufe bedroht. Die Liste der gefährdeten Berufe ist lang. Die Liste der Jobs mit Zukunft wächst jedoch aufgrund der Digitalisierung. Es entstehen neue Branchen und Bereiche, die sich auch in Zukunft einer großen Nachfrage erfreuen werden. So können Unternehmen heutzutage kaum noch ohne eine auffallend gute Internetpräsenz erfolgreich sein. Und auch der Bereich E-Commerce wächst und wächst. Inzwischen hat auch die Näherin von nebenan, die hobbymäßig ihre Enkelkinder mit selbst genähten Sachen versorgt, einen eigenen Online Shop.

Unsere Kurse

Genau aus diesem Grund haben wir einige Weiterbildungskurse entwickelt, mit denen Sie in die moderne und digitale Welt starten können. Sie wollen sich ein zweites Standbein zur Absicherung aufbauen oder sich komplett neu orientieren? Dann sind unsere Kurse, die vollkommen online stattfinden, wie gemacht für Sie. Unsere branchenerfahrenen Dozenten teilen ihr Wissen in Form von Live-Vorlesungen mit Ihnen.
Nachdem Sie Ihren Kurs erfolgreich abgeschlossen haben, erhalten Sie ein anerkanntes IHK-Zertifikat.

Sie sind neugierig geworden?

Gern beraten wir Sie persönlich!

Ihre Anfrage