Unfall, Rente, Pflegefall – Alles Schlüsselbegriffe, mit denen Sozialversicherungsfachangestellte tagtäglich zu tun haben. Doch wird die Digitalisierung auch auf diesen doch sehr beratungsintensiven Beruf Auswirkungen haben?

Ausbildung und Voraussetzungen

Um ein/e Sozialversicherungsfachangestellte/r zu werden, muss eine 3-jährige Ausbildung im öffentlichen Dienst absolviert werden. Während dieser Ausbildungszeit kann ein Durchschnittsgehalt von 1000€ bis 1200€ monatlich erhalten werden. Einige Anforderungen sollten jedoch beachtet werden:

  • Kundenorientierung
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Lernbereitschaft
  • Sorgfalt
  • Verschwiegenheit
  • wirtschaftliches Verständnis
  • rechtliches Verständnis

Einsatzbereiche und Tätigkeiten

Die Ausbildung kann dabei in verschiedenen Schwerpunkten gemacht werden:

Aktivitäten in allgemeiner Krankenversicherung

In dieser Fachrichtung werden Kunden hinsichtlich der Mitgliedschaft und Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung beraten. Dabei bearbeiten die Arbeitnehmer/-innen Aufträge, überwachen die regelmäßige Bezahlung der Beiträge und setzen sich mit rechtlichen Änderungen auseinander. Themen wie Pflegeeinrichtungen, Reha-Kliniken und Krankheitsfälle zählen zu ihren alltäglichen Berührungspunkten.
Beschäftigung finden sie in erster Linie bei Krankenversicherungen.

Aktivitäten in knappschaftlicher Sozialversicherung

Arbeitnehmer/-innen dieses Bereichs berechnen die zu zahlenden Beiträge und beraten die Kunden hinsichtlich rechtlicher Fragen. Außerdem prüfen sie Leistungsansprüche. Dabei arbeiten sie mit Ärzten und Ärztinnen, Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Pflegediensten zusammen. Auch die innere Verwaltung ist ein Bereich, in dem Sozialversicherungsfachangestellte eingesetzt werden können.
Dabei arbeiten sie bei knappschaftlichen Kranken-, Pflege- und Rentenversicherungen oder bei Verbänden von Sozialversicherungsträgern.

Aktivitäten in landwirtschaftlicher Sozialversicherung

Hier kümmern sich die Sozialversicherungsfachangestellten um Landwirte/-wirtinnen und deren Familien. Ähnlich wie in den anderen Schwerpunkten  prüfen sie Leistungsansprüche, berechnen Beiträge und übernehmen Aufgaben in der inneren Verwaltung.
Beschäftigung finden sie bei landwirtschaftlichen Sozialversicherungsträgern.

Aktivitäten in der Rentenversicherung

Auch in dieser Fachrichtung stehen die Mitarbeiter/-innen den Kunden beratend zur Seite. Außerdem berechnen sie zu zahlende Beiträge, überwachen deren Eingang, bearbeiten Anträge auf Rente und veranlassen dann die jeweiligen Zahlungen. Dabei arbeiten sie mit Krankenhäusern, Ärzten und Ärztinnen und Pflegediensten zusammen.
Beschäftigung finden Sozialversicherungsfachangestellte bei der gesetzlichen Rentenversicherung.

Aktivitäten in der Unfallversicherung

Auch hier haben die Arbeitnehmer/-nehmerinnen beratende und prüfende Tätigkeiten. Sie berechnen Mitgliedsbeiträge, stellen Leistungsansprüche bei Unfällen fest und veranlassen die Zahlungen der Beiträge. Sie arbeiten ebenfalls mit Krankenhäusern, Ärzten und Ärztinnen und Reha-Einrichtungen zusammen.
Beschäftigung finden sie bei gesetzlichen Unfallversicherungsträgern oder bei Verbänden der Sozialversicherungsträgern.

Jahreseinkommen eines/einer Sozialversicherungsfachangestellte/r

Ein/e Arbeitnehmer/-in kann in diesem Beruf etwa 48.000€ brutto im Jahr verdienen, wenn sie als Sozialversicherungsfachangestellte/r arbeitet. Diese Summe kann jedoch variieren und höher, aber auch geringer ausfallen.

Weiterbildung

Weiterbildungen können der Schlüssel zum Erfolg sein.
So gibt es zum Beispiel die Weiterbildung als Krankenkassenfachwirt/-in, nach welcher die eigenständige Beratung und Angebotserstellung zum Aufgabenbereich gehört.
Als Betriebswirt/-in für Krankenkassen kann auch die Personalplanung und das Rechnungswesen übernommen werden.
Wie nach fast jeder Ausbildung steht einem Studium, nach dem Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung, der Richtung Gesundheitsmanagement oder Verwaltungswirtschaft nichts mehr im Weg.

Ist dieser Beruf durch die Digitalisierung gefährdet?

Laut Job-Futuromat ist auch dieser Beruf stark von der Digitalisierung betroffen. Die Automatisierbarkeit liegt derzeit bei 40%. Diese Zahl klingt fürs erste nicht sehr hoch, jedoch kann sie mit dem Fortschritt der Digitalisierung schnell viel höher werden. Da die Zukunft ungewiss ist, kann man nicht genau sagen, wann und ob der Beruf überhaupt aussterben wird. Klar ist allerdings, dass die Tätigkeitsfelder sich wandeln werden.

Schon jetzt könnten theoretisch 2 von 5 typischen Aufgaben eines/einer Sozialversicherungsfachangestellten von modernen Technologien übernommen werden:

  • Leistungsfälle bearbeiten
  • Antragsbearbeitung

Jobs mit Zukunft

Aufgrund der aktuellen Situation und der Auswirkungen der Digitalisierung kann die Zukunft Ihres aktuellen Jobs ungewiss sein. Andererseits hat die Digitalisierung viele Türen zu neuen Bereichen und Branchen geöffnet. Die Liste der Jobs mit Zukunft ist lang und viele der Jobs sind noch unbekannt. Begriffe wie SEO oder Content Marketing erfreuen sich seit den letzten Jahren jedoch einer wachsenden Nachfrage.

Unsere Kurse

Aus diesem Grund haben wir einige Weiterbildungskurse entwickelt, die Ihnen die Möglichkeit geben sollen, sich ein zweites und zukunftsorientiertes Standbein aufzubauen. Mit branchenerfahrenen Dozenten und praxisnahen Inhalten werden Sie in spannenden Modulen auf einen Job mit Zukunft vorbereitet. Der schnelle digitale Wandel erfordert schnelle Maßnahmen.

Also zögern Sie nicht und setzen Sie sich mit uns in Verbindung!

Gern beraten wir Sie persönlich!

Ihre Anfrage