Ein Denkmal aus Stein oder eine kunstvollgestaltete Fassade sind schön anzusehen. Dahinter steckt jedoch eine Menge Arbeit und Kraft. In diesem Handwerk kommt es auf die Details und die Kreativität an. Der Rohstoff Stein wird in etwas verwandelt, was ihn dann zu etwas Besonderem macht. Als Steinbildhauer/-in ist viel handwerkliches Geschick gefragt. Doch wird die Digitalisierung weiterhin zu lassen, dass eben dieses handwerkliche Geschick gefragt ist?

Inhalte und Anforderungen der Ausbildung

In insgesamt 36 Monaten werden die wichtigsten Fakten rund um den Beruf in der Theorie und Praxis vermittelt. Die Kombination aus Berufsschule und Betrieb erlaubt nicht nur ein gewisses Maß an Abwechslung, sondern fördert die Lernbereitschaft. Die Wahl des Ausbildungsbetriebes kann auf dabei sowohl auf den Friedhof aber auch auf den Fliesenfachhandel fallen. Es gibt hier zahlreiche Möglichkeiten. Einige Dinge sollten die Auszubildenden jedoch in allen Bereich mitbringen:

• Geschick im handwerklichen Sektor
• Verständnis für die Technik
• Körperliche Fitness
• Kreativität und Sinn für das Schöne

Damit der Beginn der Ausbildung reibungslos vonstattengeht, sind gute Zensuren in den Schulfächern Technik, Mathe und Physik sehr wichtig.

Tätigkeiten und Einsatzgebiete

Als Steinbildhauer/-in geht es um die freie Gestaltung unterschiedlicher Werke. Der Rohstoff kann dabei aus der Natur oder aus der künstlichen Herstellung kommen. Skulpturen lassen sich beispielsweise aus beiden Materialien sehr gut herstellen. Ein weiterer wichtiger Punkt im täglichen Berufsalltag ist die Restaurierung. Alte Denkmäler, Grabsteine oder Statuen müssen des Öfteren ausgebessert werden. Nur so können die Kunstwerke im neuen Glanz erstrahlen und haltbar gemacht werden.

In vielen Betrieben besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Bildhauer/-in und Kunden. Die Planung steht dabei an erster Stelle. Neben der Auswahl des richtigen Materials wird ein Plan entwickelt, in welchem alles nach den Wünschen der Kunden festgehalten wird. Künstlerische Freiheit ist hier nur bedingt vorhanden. Ist der Plan erstellt und die technische Zeichnung liegt vor, dann kann die Bearbeitung beginnen. Dieses geschieht in Verbindung mit Maschinen. Schleifen, Hauen und Schneiden sind wichtige Tätigkeiten im Berufsalltag von Steinbildhauern/-hauerinnen. Damit alles am Ende so wird, wie der Kunde es wünscht, steht Sorgfalt zu jeder Zeit an der Tagesordnung.

Das jährliche Einkommen im Beruf Steinbildhauer/-in

Die Höhe des Einkommens ist ein wichtiger Faktor für die Planung der Zukunft. Nach einigen Jahren der Berufserfahrung kann mit einem durchschnittlichen Gehalt von 25.000€ brutto im Jahr gerechnet werden.

Das Weiterbildungsangebot

Das durchschnittliche Jahresgehalt liegt im Vergleich zu anderen Berufen eher unter dem Durchschnitt. Mit Weiterbildungsmöglichkeiten und Qualifizierungen können Steinbildhauer/-innen das jedoch ändern und die Karriereleiter emporsteigen. Mit unterschiedlichen Schulungen kann sich auf ein jeweiliges Gebiet spezialisiert werden. Als Meister/-in haben sie sogar die Möglichkeit, in die Selbstständigkeit zu starten. Entscheiden Sie sich für den Studiengang im Bereich Bautechnik, dann wird ihr praktisches Wissen, welches sie in der Ausbildung gelernt haben, weiter vertieft und mit neuem, theoretischem Wissen aufgefrischt.

Die Auswirkungen der Digitalisierung auf den Beruf Steinbildhauer/-in

Beim Beruf Steinbildhauer/-in handelt es sich um einen sehr kreativen Beruf. Mit unterschiedlichen Qualifizierungen können die Auswirkungen Digitalisierung sogar ein wenig abgeschwächt werden. Handwerker im Beruf Steinbildhauer/-in müssen jedoch damit rechnen, dass dieser Beruf keine glänzende Zukunft haben wird. Unterschiedliche Tätigkeiten sind bereits automatisiert und weitere werden mit der Zeit folgen. Die menschliche Arbeitskraft verliert immer mehr an Bedeutung und wird durch modernste Technik ersetzt.

Die Kerntätigkeiten können der Automatisierung zum Opfer fallen (Quelle: job-futuromat.iab.de):

• Natursteinbearbeitung
• Schleifen
• CNC-Maschinen bedienen
• Bruchstein hauen
• Grabstein erstellen
• Steinbild hauen
• Entwürfe erstellen

Der Job mit Erfolg in der Zukunft

Anstatt gegen die Digitalisierung zu kämpfen, sollten auch immer an die positiven Aspekte der Digitalisierung gedacht werden. In Verbindung mit Bereichen wie Online Marketing oder E-Commerce kann aus der Digitalisierung ganz klar ein Vorteil gezogen werden: Das Internet als Basis für alle Geschäftsprozesse. Nicht nur die Corona-Pandemie zwingt Unternehmen in die Digialisierung. Auch der Punkt, dass viele große Unternehmen das World Wide Web schon seit vielen Jahren nutzen und somit kleine Unternehmen immer mehr in den Schatten stellen, trägt maßgeblich dazu bei, dass immer mehr Unternehmen sich umorientieren, um im hart umkämpften Wettbewerb nicht unterzugehen.

Unsere Kurse – Ihre Chance

Ein neuer Beruf bedeutet immer ein gewisses Risiko. Sie brauchen den Mut, um etwas Neues zu beginnen. Mit unseren Kursen ist die Überwindung ein wenig einfacher. Mit viel Flexibilität, Unterstützung von Anfang bis Ende und praxisnahen Inhalten sind Sie mit unseren Kursen auf dem richtigen Weg in eine digitale Zukunft.

Sie haben weitere Fragen?

Gern beraten wir Sie persönlich!

Ihre Anfrage

Ihr Beruf ist bedroht und Sie sind unentschlossen, wie Sie Ihre Zukunft gestalten möchten? Sie sind sich noch nicht sicher, welcher Onlinekurs zu Ihnen passt? Dann beraten wir Sie gern persönlich zu allen Themen rund um das Thema Bedrohte Berufe und Weiterbildungen. Schreiben Sie uns dazu Ihr Anliegen in das untenstehende Kontaktformular. Wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen.