In den Geschäften hängen tausend verschiedene Bekleidungsstücke, aber wer entwirft eigentlich die Prototypen? Textil- und Modeschneider/-innen stellen diese Vorlagen her. Doch der Fortschritt der Technik ist inzwischen so weit, dass es durchaus nicht mehr lange dauern könnte, bis die Digitalisierung auch dieses Berufsbild vom Arbeitsmarkt verdrängt hat. Wir haben uns die Fakten mal ein wenig genauer angeschaut:

Ausbildung und Grundvoraussetzungen

Eine 3-jährige Ausbildung in der Branche ist erforderlich, um Textil- und Modeschneider/-in zu werden. Ein Auszubildender erhält über diese 3 Jahre ein monatliches Gehalt von 800€ bis 1100€. Dabei sind einige Anforderungen an die zukünftigen Azubis von besonderer Bedeutung:

  • Organisatorische Fähigkeiten
  • Geschicklichkeit
  • Sorgfalt
  • Handwerkliche Geschick
  • Technisches Verständnis
  • Mathematikkenntnisse

Haupttätigkeiten und typische Branchen

Nach der Ausbildung sind Textil- und Modeschneider/-innen für die Erstellung von ersten Prototypen von Bekleidungsstücken zuständig. Auf der Basis von vorher angefertigten Vorlagen bereiten sie alles für die später erfolgende Serienproduktion vor.
Sie überarbeiten diese Prototypen so lange, bis sie vollkommen optimiert sind.
Auch die Auswahl der Arbeitsmaterialien in Hinblick auf Qualität und Preis findet durch sie statt.
Ist der Prototyp fertig erstellt, geben sie diese an die verantwortlichen Textil- und Modenäher/-innen weiter und weisen diese ein.
Für die Auswahl der notwendigen Nähtechniken werden ebenfalls die Schneider/-innen zur Hilfe gebeten.
Arbeit finden sie in der industriellen Bekleidungs- und Textilfertigung oder bei Herstellern von Heimtextilien. Ihr Arbeitsplatz befindet sich in erster Linie in Ateliers oder Werkstätten.

Wie viel kann ein/e Textil- und Modeschneiderin jährlich verdienen?

Ein/e Textil- und Modeschneider/-in kann jährlich ein Einkommen von ca. 26.000€ erhalten. Diese Summe kann jedoch, abhängig von bestimmten Faktoren wie beruflichen Fähigkeiten und Branche, auch höher oder niedriger ausfallen.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Sollte der Wissensdurst nach der abgeschlossenen Ausbildung noch nicht gestillt sein, gibt es einige  Möglichkeiten sich zu qualifizieren.
Als staatlich geprüfte/r Techniker/-in der Fachrichtung Bekleidungstechnik kann die Betreuung der Produkte vom Entwurf bis zur Auslieferung übernommen werden.
Als Industriemeister/-in der Fachrichtung Textilwirtschaft kann ebenfalls die Karriereleiter weiter nach oben geklettert und Führungsaufgaben übernommen werden.
Ein Studium der Textil- oder Bekleidungstechnik ist ein weiterer Weg der beruflichen Qualifikation.

Textil- und Modeschneider/-in – ein bedrohter Beruf?

Die Digitalisierung hat einen erheblichen Einfluss auf viele Berufe. Einige  sind dabei vollständig am Aussterben, während bei anderen Berufen eine Verschiebung der Arbeitsbereiche wahrzunehmen ist. Laut Job-Futuromat, liegt die Automatisierbarkeit in diesem Berufsbild bei 88%, da 7 von 8 typischen Aufgaben automatisiert werden können. Mit dem technologischen Fortschritt wird dieser Prozentsatz zunehmen.

Diese Bereiche sind dabei besonders betroffen:

  • Bekleidungsfertigung
  • Schnitttechnik
  • Zuschneiden (Textil, Bekleidung, Leder u.Ä.)
  • Maschineneinrichtung, Anlageeinrichtung
  • Maschinenähen
  • Textil – Materialkunde
  • Modelle, Musterstücke anfertigen

Jobs mit Zukunft

Neben der langen Liste der Berufe, die durch die Digitalisierung bedroht sind, gibt es allerdings auch eine mindestens genau so lange Liste mit Jobs, die eine Zukunft haben. Während die Digitalisierung stetig an Tempo zulegt, entstehen eben so schnell Branchen und Bereiche, die sich einer steigenden Nachfrage erfreuen. Insbesondere die Online-Branche gewinnt immer mehr an Bedeutung.
Viele Unternehmen sind bereit, sich mehr auf Online Marketing zu fokussieren oder möchten guten Content produzieren, um sich vom sehr überfüllten Markt abzuheben.
Aus diesem Grund ist es an der Zeit, sich auf die Zukunft vorzubereiten und sich möglicherweise ein zweites Standbein aufzubauen.

Unsere Kurse

Im Zuge dessen haben wir einige Weiterbildungsangebote entwickelt, mit denen Sie fit in eine gesicherte Zukunft starten können.
Unsere Kurse finden online statt, somit können Sie berufsbegleitend teilnehmen und ihrer beruflichen Aktivität weiterhin nachgehen.
Unsere Experten kommen aus der Branche und teilen ihr wertvolles Wissen mit den Kursteilnehmern in Form von Live-Vorlesungen mit. Sollten Sie also an einem vereinbarten Termin keine Zeit für eine Teilnahme haben, könne Sie diese anhand der Aufzeichnungen jederzeit nachholen. Außerdem erhalten Sie einen lebenslangen Zugriff auf alle Lernmaterialien, um Ihr erlerntes Wissen an Ihre Mitarbeiter und Kollegen weitergeben zu können.

Sie sind neugierig geworden?

Gern beraten wir Sie persönlich!

Ihre Anfrage