Das erste eigene Fahrrad bleibt so manch einem wahrscheinlich für immer im Kopf. Und darauf folgte dann vielleicht das erste eigene Moped und dann ein Motorrad? Zweiradmechatroniker/-innen sind für den Aufbau, die Reparatur und die Pflege dieser Zweiräder zuständig. Doch die Digitalisierung zieht weiter ihre Kreise und bedroht immer mehr Berufe – auch diesen? Wir haben uns das mal genauer angesehen:

Ausbildung und Voraussetzungen

Um die Ausbildung als Zweiradmechatroniker/-in zu absolvieren, sind 3½ Jahre Lehrzeit in Industrie, Handel und Handwerk notwendig. Die Auszubildenen können während dieser Zeit 800€ bis 1300€ verdienen. Allerdings sollten einige Anforderungen beachtet werden:

  • Sorgfalt
  • Geschicklichkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • handwerkliches Geschick
  • technisches Verständnis
  • Kundenorientierung
  • Mathematik- und Physikkenntnisse

Typische Tätigkeiten und Einsatzbereiche

Während der Ausbildung kann sich auf einen der beiden Schwerpunkte spezialisiert werden: Fahrradtechnik und Motorradtechnik.

Zweiradmechatroniker – Fahrradtechnik:

Zweirad-Mechatroniker/-innen, die sich auf Fahrradtechnik spezialisiert haben, sind für die Wartung und Reparatur von Fahrrädern verantwortlich. Sie montieren , rüsten um und statten Fahrräder nach Kundenwünschen aus. Für die Herstellung der einzelnen Bauteile wenden sie sowohl manuelle als auch maschinelle Arbeitstechniken an.
Arbeit finden sie in Betrieben der Fahrradherstellung, im Einzelhandel oder im Fahrradverleih.

Zweiradmechatroniker – Motorradtechnik:

Zweirad-Mechatroniker/-innen, die sich für die Spezialisierung Motorradtechnik entschieden haben, sind für die Wartung oder Reparatur der motorisierten Zweiräder verantwortlich sein. Außerdem führen sie Messungen durch, um beispielsweise die Abgaswerte zu untersuchen. Auch die Kundenwünsche stehen bei ihnen an erster Stelle. Zweiradmechatroniker/-innen bauen die Fahrzeuge um und beraten die Kunden sowohl vor dem Umrüsten als auch im Nachhinein.
Beschäftigung finden sie in Werkstätten, bei Herstellern von Krafträdern oder im Einzelhandel.

Bruttojahreseinkommen

Jährlich können Zweiradmechatroniker/-innen rund 25.000€ brutto verdienen. Dies ist jedoch kein festgelegter Betrag und kann, je nach Fachwissen oder Branche, auch geringer oder sogar höher ausfallen.

Welche Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten für Zweiradmechatroniker/-innen gibt es?

Nachdem die Ausbildung abgeschlossen wurde, gibt es zahlreiche Weiterbildungen, um sich zu qualifizieren.
So kann man als Meister/-in Führungsaufgaben übernehmen und kaufmännische Tätigkeiten ausführen.
Als Techniker/-in hingegen kann man sich auf verschiedene Bereiche wie Karosserie oder Maschinentechnik spezialisieren.
Auch ein Studium kann natürlich in Betracht gezogen werden. Dabei käme der Studiengang Fahrzeugtechnik in Frage.

Zweiradmechatroniker/-in – Ein bedrohter Beruf?

Zweiradmechatroniker/-innen arbeiten bereits mit sehr fortschrittlichen Systemen und Maschinen und die zuvor manuell ausgeführten Arbeiten werden für mehr Präzision auf moderne Maschinen verlagert. Die Automatisierbarkeit dieses Berufs liegt derzeit bei rund 67% (Quelle: job-futuromat.iab.de) und kann in den nächsten Jahren drastisch ansteigen.

Folgende Bereiche können schon durch moderne Technologien ersetzt werden und sind aus diesem Grund besonders von der Digitalisierung betroffen:

  • Zweiradtechnik
  • Fahrzeugdiagnose

Jobs mit Zukunft

Die Zukunft vieler Berufe sieht nicht gut aus, da Industrie 4.0, Automatisierung und Digitalisierung den heutigen Arbeitsmarkt beherrschen.
Jedoch bringt die Digitalisierung auch viele Vorteile mit sich. Es entstehen beispielsweise gänzlich neue Bereiche, die sich seit ein paar Jahren einer stetig wachsenden Nachfrage erfreuen. Die Online-Branche, insbesondere Online Marketing, erleben zurzeit einen Boom. Kaum ein Unternehmen kann heutzutage noch auf eine gute Internetpräsenz oder Werbeanzeigen im Internet verzichten. Mit einem Kommunikationsmedium, mit dem man auf einen Schlag alle Wettbewerber und Konkurrenten geliefert bekommt, fällt es schwer sich ohne weiteres von anderen Anbietern abzuheben.
Aus diesem Grund ist es notwendig, dass auch in den neu entstandenen Jobs geschultes Personal eingesetzt wird.

Unsere Kurse

Im Zuge dessen haben wir eine Reihe von Weiterbildungskursen entwickelt, die Sie bei Ihrem Start in die digitale Welt unterstützen können. Egal, ob Sie sich ein zweites Standbein aufbauen wollen oder sich vollkommen neu orientieren wollen. Mit unseren Kursen haben Sie die Möglichkeit ein anerkanntes IHK-Zertifikat zu erlangen, mit welchem sich Ihnen attraktive Karrieremöglichkeiten eröffnen.

Sie sind neugierig geworden?

Gern beraten wir Sie persönlich!

Ihre Anfrage